Bilder einer Stadt

März 2022

Elsepromenade




Reithalle


Kastanienbäume

Ehem. Jugendherberge und künftig ein Kindergarten



Grönegauplatz – Spielplatz, Bolzplatz, Nachbarschaftstreff




Dürrenberger Ring

Schon mal entdeckt? Fenster auf der Rathaus Rückseite

Wasserträgerin zur Erinnerung an 100 Jahre öffentliche Wasserversorgung in Melle (1904-2004)
Geschaffen von Peter Fischer Blessin nach einer Zeichnung von Arnold Bredemeier um 1900. (Beides Künstler aus Melle)
(Text-Quelle: www.fotocommunity.de)


Auch die OLB kehrt Melle den Rücken

Kirchturmspitze von St. Petri

Großes Torfmoor

Das Naturschutzgebiet Großes Torfmoor (auch: Hiller Moor oder Nettelstedter Moor) ist ein Hochmoor im Nordosten Nordrhein-Westfalens in den Gemeinden Lübbecke und Hille. Das Moor liegt in einer Niederung zwischen Wiehengebirge und Mittellandkanal und ist mit 467 ha das bedeutendste Hochmoor Westfalens. Das Moor liegt im Grenzgebiet der Stadt Lübbecke und der Gemeinde Hille im Kreis Minden-Lübbecke. Im Norden wird es begrenzt durch den Mittellandkanal. Seit einigen Jahren wird auch das ostwärts sich anschließende Gebiet, ein 2 bis 3 km breiter Streifen südlich des Kanals, die Mindener Wiesen einschließend, bei dem es sich aber um landwirtschaftlich extensiv genutzte Feuchtwiesen handelt, zum „Naturschutzgebiet Großes Torfmoor“ gerechnet.
(Quelle: wikipedia.org)

Anfahrt: Lübbecke B 65 Richtung Minden, in Gehlenbeck nach links abbiegen (ausgeschildert) und der Frotheimer Str. bis zum Moorhus folgen. Dort genügend Parkplätze am Freibad Gehlenbeck.
Orientierung über die Wandermöglichkeiten an der Schautafel. Spaziergänge von 2 km – 10 km sind möglich.